X

Wir sind für Sie erreichbar!

Frai Elektromaschinenbau Gesellschaft m.b.H
Bundesstraße 37
4817 St. Konrad

Tel: +43 7615 - 8390
Fax: +43 7615 - 8390 - 40
Email: office(at)frai.at


Kontaktformular

Robotic Solutions

Robotterzelle

Die aus Filmen bekannten Firmen wie die „UMBRELLA-Corporation“, „SKYNET“ oder auch „STARK-Industries“ kommen der Realität oft näher als man denkt. Denn in der heutigen Zeit spielt sich sehr viel auf dem Gebiet der „Robotic“ und teilweise auch künstlichen Intelligenz ab. So bedient sich auch WFL bereits seit einigen Jahren der eingangs genannten Film-Fiktionen, wenn es um zukunftsweisende High-Tech Lösungen geht.

Mit dem Thema Automatisierung hat sich WFL Millturn Technologies schon immer befasst. Ob Knickarmroboter oder Portallader – jedes System, das mit einer MILLTURN fusioniert wird, versprüht einen Hauch von High-Tech und bringt frischen Wind in die Automatisierung der WFL Maschinerie. Die Übernahme von FRAI Elektromaschinenbau GmbH im Oktober 2018 ist dabei ein weiterer Schritt Richtung Innovation in der Komplettbearbeitung und ebnet den Weg in die digitale Zukunft.

Flexible Roboterlösungen – anforderungsspezifisch gestaltet Hochwertige Industrieroboteranlagen werden bei FRAI überwiegend mit KUKA als Systempartner aufgebaut. Auf Kundenwunsch können aber auch andere Fabrikate eingesetzt werden. Das breite  Roboterspektrum von KUKA ermöglicht eine optimale  Konzepterstellung für Werkstückgewichte zwischen 0,5 und 1.000 kg. Die Roboter können dabei stationär am Boden, Über-Kopf oder auf einer zusätzlichen Längsachse montiert werden.

Portalroboter für Werkzeugmaschinenautomation – kundenspezifisch konzipiert Modular aufgebaute Portalroboter bilden wirtschaftliche Automations-Lösungen, die den Vorteil hervorragender Zugänglichkeit mit geringem Platzbedarf verbinden.

Werkstückspeicher auf das Teilespektrum abgestimmt und in den Materialfluss integriert Je nach Werkstückspektrum, Losgröße, Taktzeiten und den Kundenvorstellungen bzgl. Flexibilität und autonomer Zeit der Fertigungsanlage, ergeben sich unterschiedliche Anforderungen an das Speichersystem.

 

 

zurück
Back to top